Archive

Graffiti mit Philipp Uthmann

Graffiti-Workshop des Kulturrucksacks fand großen Anklang!

Skizze vorgezeichnet, Spraydose in die Hand und schon geht es los:
Unter der fachkundigen Anleitung von Philipp Uthmann erschufen insgesamt
zehn Kinder und Jugendliche beim Graffiti-Workshop am Jahnplatz superschöne Graffities.

 

Unter dem Schlagwort „Musik“ konnten die Kinder einen von Philipp Uthmann
vorskizzierten „Ghettoblaster“ mit der Spraydose gestalten. Zudem durfte jedes
Kind bzw. Jugendlicher eine eigene Musikkassette gestalten und auf den dafür vorgesehenen städtischen Seecontainer sprühen. Abgerundet wurde das eigene Kunstwerk durch einen Künstlernamen, der ebenfalls gesprüht wurde.

Alles Banane!?

Spontanität und ein kreativer Umgang mit verfügbaren Requisiten waren gefragt beim Impro-Theater-Workshop des Jugend und Familienbüros der Stadt Lippstadt für den Kulturrucksack-NRW.

Foto: Christina Wulf

Unter den staunenden Augen von Eltern, Geschwistern und Freunden zeigten die Hobby-Schauspieler am Ende des Workshops, was sie gemeinsam erarbeitet hatten. Da wurden Telefongespräche am „Bananen-Telefon“ geführt oder unerwartete Eingriffe in eine Spielszene getätigt, deren Verlauf sich damit immer wieder veränderte. Viel zu lachen gab es für die Zuschauer und auch die Teilnehmer selbst waren mit Freude, viel Eifer und jeder Menge Talent bei der Sache.
Angeleitet wurden die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler von Marguerite Windblut, Theaterpädagoge am Theater Paderborn.

Foto: Christina Wulf

Die fliegende Bildhauerbude-irgendwann bist auch du dran!

Am Rüsing, Lippstadt
Foto: Uwe Albert

Die Mittagspause ist gerade vorbei, da wird die Ruhe beendet und eine Trommel ist zu hören. Danach ertönt fröhliches Kindergeschrei und Hammerschläge wie auf einer Baustelle. So geschehen am Freitag am Bewohnerzentrum am Rüsing und am Samstag in der Richthofenstrasse. Die fliegende Bildhauerbude war wieder unterwegs, zusammen mit dem Spielmobil vom Verein für unsere Kinder und der Trommelbude mit Michael Meurer. Geschätzt 100 Leute, Kinder und Erwachsene, fanden sich ein und ließen sich von dieser spontanen Kirmes unterhalten. Während die Kleinen sich schminken ließen oder mit Knete bastelten, gingen die älteren Kids zum Bildhauen und bastelten sich eine Skulptur oder ein Relief. Wer darauf keine Lust hatte oder fertig war konnte das Tubulum ausprobieren oder mit Michael Meurer zusammen trommeln. Auch die Väter und Mütter hatten kurzweil, halfen Ihren Kindern beim Basteln oder trommelten einen tollen Rythmus. Sogar aus Bad Sassendorf reiste Lia Polte an und reservierte sich mit der Kulturcard-NRW einen Platz bei der Bildhauerbude.

Lia Polte und Uwe Albert

Luftpinsel und Luftgitarre

Sieht aus, als hätte Ludwig Kestermann eine Luftgitarre in den Händen. Schaut aber genauer hin, so  sieht man die winzige Airbrushpistole in seiner Hand. Der Airbrushkünstler aus Rosendahl leitete am Samstag zwei Airbrushkurse mit jeweils 6 Teilnehmern in der Schule im grünen Winkel.

Die Kids lernten bei Ihm den Umgang mit der kleinen wertvollen Maschine und zauberten sich ein wunderschönes romantisches Airbrushbild für zuhause.

Kamishibai-viel Spaß dabei

Kinder und Jugendliche gestalten eigene Geschichten beim kamishibai-Workshop

„Kulturelle Bildung kann einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten. Voraussetzung allerdings ist, dass wir die Tür zu Kunst und Kultur für alle Kinder und Jugendliche so früh und so weit wie möglich öffnen“, davon ist Kulturministerin Christina Kampmann überzeugt.

Der „Kulturrucksack NRW“ lädt daher schon seit 2012 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ein.

Mit einem zweiteiligen kamishibai-Workshop im Stadtmuseum Lippstadt engagierte sich nun der Deutsch-Japanische Verein Yawara Lippstadt e.V. mit einem spannenden und altersgemäßen Angebot an dem Projekt.

Die Teilnehmer gestalteten in dem Workshop im Magister-Justinus Saal eigene Bildergeschichten für das japanische Papiertheater, zuerst wurde die Geschichte in dem Storyboard skizziert, wie heißen die Helden, wo sollen sie agieren, wo findet alles statt. Diese Fragen stellten sich die Kid unter der Anleitung von Stefan Großkreuz.  Die Kinder und Jugendlichen entwickelten fantastische Geschichten, so ließen sie zum Beispiel einen Außerirdischen zur Sonne fliegen oder einen Löwen zum Helden werden. Zu Hause vollendeten die Kinder und Jugendlichen ihre Geschichten und führten diese am Freitagabend vor Publikum auf. Den liebevoll gemalten Bildern wurde in der Tischbühne mit phantasievollen Texten Leben eingehaucht. Für ihre kreativen und originellen Werke brauchten die jungen Künstler nicht lange auf Applaus zu warten. Bei Kamishibai hatten alle großen Spaß, denn jeder Teilnehmer konnte sich eine spannende, gruselige oder auch lustige Bildergeschichte ausdenken. Kurz skizziert als Storyboard und dann auf´s Papier gebracht und wunderschön ausgemalt, werden die Geschichten in die Kamishbai-Bühne gesteckt und dann herausgezogen und dabei die Geschichte erzählt.

Die fliegende Bildhauerbude

  1. Die fliegende Bildhauerbude war wieder unterwegs. Den ganzen Winter eingemottet, tauchte sie bei herrlichem Sonnenschein am Mikado im Wohnpark Süd und einen Tag später am Bewohnerzentrum in der Juchaczstrasse auf. Eine riesengroße Kirmes bevölkerte den Parkplatz hinter dem Mikado und einen Tag später den Spielplatz am Bewohnerzentrum. Die Trommelbude von Michael Meurer bildete den musikalischen Rahmen, das Spielmobil vom Verein für unsere Kinder bot Kurzweil für die Kleinen und bei der Bildhauerbude von Uwe Albert, konnten die Kinder und Jugendlichen mit Hammer und Meißel Kunstwerke herstellen. Ein großes Spektakel und ein kulturelles Highlight in den Quartieren.

Hip-hop Dance und cooles Outfit

Die Aktion „Dance it-all together“ sucht noch tanzbegeisterte Kids!

Am Montag, 8.5. um 15.15 h bietet der TSC-Castell bietet eine grandiose Idee für den Kulturrucksack-NRW an.
Lena Rabe, eine erfahrenen Tanzlehrerin, möchte mit einer Gruppe 10-14 jähriger eine Hip-hop-Tanzcrew aufstellen und mit ihnen eine Tanzperformance entwickeln. Mit einem selbstentworfenen Outfit und einer eigenen Choreografie, sind auch tanzunerfahrene Jugendliche aufgerufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Anmelden kann man sich noch bis Freitag, 12 h bei www.feripro.lippstadt.de  Der Workshop geht über mehrere Treffen jeweils von 15.15-17.15 h

                                                                                                                                                                               

Foto: Ursula Kaufmann

 

Auch Kamishibai hat noch Plätze frei!
Jeder kennt unsere Superhelden, Batman, Superman und Co. Stefan Großkreuz vom Japanischen Verein Lippstadt will zu dem Ursprung dieser Comicfiguren zurückführen,
dem japanischen Papiertheater, Kamishibai. Hier werden die Superhelden von euch erdacht, auf Papier gebracht und eine spannende Geschichte dazu, im Papiertheater aufgeführt.
Die Kulturrucksackaktion findet am 13.5. um 13 h im Stadtmuseum statt. Die Ergebnisse werden dort eine Woche lang ausgestellt und am 19.05. um 18 h vorgeführt.