Tag-Archiv | Theater

„Rausgemobbt 2.0“: Cybermobbing auf der Studiobühne

Cybermobbing. Ein großes Thema in der heutigen Zeit. In der virtuellen Welt sind viele Millionen Menschen unterwegs und schicken sich tagtäglich Nachrichten in Form von Texten, Bildern oder aber auch Videos. Genau das kann im schlimmsten Fall zu solchen Situationen führen wie sie das Mädchen „Chris“ aus dem Theaterstück „Rausgemobbt 2.0.“ erleben musste. Ein Video gerät in die falschen Hände und es verbreitet sich auf allen sozialen Netzwerken.

Am 15.11.2017 fand die Aufführung auf der lippstädter Studiobühne statt. Rund 190 Schüler des Gymnasiums Schloss Overhagen und der Gesamtschule Lippstadt schauten der Kölner „Comic On! Theaterproduktion“ bei ihrem Stück „Rausgemobbt 2.0“ zu. Die Schauspieler inszenieren aktuelle Kinder-und Jugendtheaterstücke und befassen sich auch nach den Aufführungen intensiv mit dem Thema ihrer dargestellten Stücke, indem sie das Publikum in eine Diskussionsrunde miteinbeziehen. So auch auf der Studiobühne. Es entwickelte sich eine große Diskussionsrunde rund um das Thema Mobbing und wie dort die virtuelle Welt mit hineinspielt. „Was erträgst du?“ und „Wann ist man eigentlich cool?“ Viele solcher Fragen stellten die Schauspieler dem Publikum am Ende. Unterhaltsam, lustig und zugleich informativ gestaltete sich der Mittag auf der Studiobühne.

Skulp-tour nach Bielefeld

Skulptur Tour oder Skulp-tour unter diesem Motto brachte der Kulturrucksack mit dem Bus eine Gruppe von 30 Kids nach Bielefeld zur Kunsthalle. Hier wurden die kulturinteressierten Kinder und Jugendlichen in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe ging ins Theater Bielefeld und schaute hinter die Kulissen. Im Theater Bielefeld sind 350 Menschen beschäftigt, von Schauspielern über Musiker bis hin zu Maskenbildnern und Schlossern. Das Theater ist ein riesengroßer Betrieb wobei der Zuschauerraum nicht größer ist als unser hiesiges Theater. Aber zahlreiche Werkstätten und andere Einrichtungen gehören dazu. Wobei das ursprüngliche Gebäude nicht ausreichte und auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein ähnlich großes Gebäude errichtet wurde, wo sich das Lager und der Fundus befinden. Über eine geschlossene Brücke sind beide Gebäude miteinander verbunden. Uns führte die Souffleuse, Sängerin und Schauspielerin  Andrea Wittler durch die Gebäude und ließ uns eine Elefantenattrappe bestaunen und erzählte Spannendes über den Theaterbetrieb.

Foto: Uwe Albert

Regisseurtisch auf der Probebühne
Foto: Uwe Albert

 

Die eigentliche Skulpturtour fand danach in der Bielefelder Kunsthalle statt. Nach einem Rundgang durch die Kunsthalle und einer kleinen Filmvorführung über Thomas Kiesewetter, der die letzte Ausstellung ausgeführt hat, durften die Kids in die Museumswerkstätte um dort unter der Anleitung von Frau Carola Eisenblätter mit Tonpapier, Kleber und Rollen,die Skulturen des Bildhauers nachzubauen. Thomas Kiesewetter kommt aus Berlin und arbeitet die Modelle für seine Skulpturen aus Papier, die er dann in verschiedenen Materialien nachbaut. So konnte jeder Teilnehmer einen kleinen Kiesewetter mit nach Hause nehmen. Nach all dem Kulturellen lud die Innenstadt Bielefelds noch zu einem Bummel ein.

Frau Eisenblätter vor zwei Transportkisten für Kunstwerke, im Vordergrund eine Klimakiste in rosa.
Foto: Uwe Albert

Foto: Uwe Albert

Foto: Uwe Albert

 

Alles Banane!?

Spontanität und ein kreativer Umgang mit verfügbaren Requisiten waren gefragt beim Impro-Theater-Workshop des Jugend und Familienbüros der Stadt Lippstadt für den Kulturrucksack-NRW.

Foto: Christina Wulf

Unter den staunenden Augen von Eltern, Geschwistern und Freunden zeigten die Hobby-Schauspieler am Ende des Workshops, was sie gemeinsam erarbeitet hatten. Da wurden Telefongespräche am „Bananen-Telefon“ geführt oder unerwartete Eingriffe in eine Spielszene getätigt, deren Verlauf sich damit immer wieder veränderte. Viel zu lachen gab es für die Zuschauer und auch die Teilnehmer selbst waren mit Freude, viel Eifer und jeder Menge Talent bei der Sache.
Angeleitet wurden die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler von Marguerite Windblut, Theaterpädagoge am Theater Paderborn.

Foto: Christina Wulf

Hip-hop Dance und cooles Outfit

Die Aktion „Dance it-all together“ sucht noch tanzbegeisterte Kids!

Am Montag, 8.5. um 15.15 h bietet der TSC-Castell bietet eine grandiose Idee für den Kulturrucksack-NRW an.
Lena Rabe, eine erfahrenen Tanzlehrerin, möchte mit einer Gruppe 10-14 jähriger eine Hip-hop-Tanzcrew aufstellen und mit ihnen eine Tanzperformance entwickeln. Mit einem selbstentworfenen Outfit und einer eigenen Choreografie, sind auch tanzunerfahrene Jugendliche aufgerufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Anmelden kann man sich noch bis Freitag, 12 h bei www.feripro.lippstadt.de  Der Workshop geht über mehrere Treffen jeweils von 15.15-17.15 h

                                                                                                                                                                               

Foto: Ursula Kaufmann

 

Auch Kamishibai hat noch Plätze frei!
Jeder kennt unsere Superhelden, Batman, Superman und Co. Stefan Großkreuz vom Japanischen Verein Lippstadt will zu dem Ursprung dieser Comicfiguren zurückführen,
dem japanischen Papiertheater, Kamishibai. Hier werden die Superhelden von euch erdacht, auf Papier gebracht und eine spannende Geschichte dazu, im Papiertheater aufgeführt.
Die Kulturrucksackaktion findet am 13.5. um 13 h im Stadtmuseum statt. Die Ergebnisse werden dort eine Woche lang ausgestellt und am 19.05. um 18 h vorgeführt.

Es sind noch super Sachen im Rucksack

Hallo, liebe Kids, die Anmeldungen laufen prima. Heute kommen die Plakate in die Schulen. Leider sind schon einige Aktionen ausgebucht, aber es sind auch noch Plätze anderen Aktionen frei, z.B.:                        

 Kamishbai hat noch Plätze frei! Japanische Comics, Mangas sind das Thema des Aktion des Japanischen Vereins Lippstadt. Im Stadtmuseum Lippstadt entwickelt Ihr eine spannende Comicgeschichte im Stil der Japanischen Geschichtenerzähler. Diese fuhren mit dem Fahrrad durch die Lande, hatten einen kleine Bühne dabei und erzählten auf dieser ihre spannenden Geschichten von Superhelden, Monstern und Co.

Ihr könnt dieses selbst machen, die Comics malen und aufführen, Stefan Großkreuz, von Yawara, dem japanischen Verein hier bei uns, in Lippstadt ist der kompetente Ansprechpartner dafür! Also schnell los und anmelden!