Archive

Sonne, Spaß und Spielmobil

Das Spielmobil und die fliegende Bildhauerbude mischten fleißig beim Sommerfest in der Juchaczstraße mit! Jung und Alt erfreuten sich an dem vielfältigen kulturellen Angebot. Michael Meurer unterstützte die Aktion zusätzlich mit seinen Trommeln. Viel Spaß hatten die Kinder auch beim Gesichter bemalen, wo Carol Reeve sie mit Farben verschönerte und so in „Spiderman“, Einhorn und Co. verwandelte. Zudem konnten die mit viel Liebe zum Detail angefertigten Reliefs anschließend mit nach Hause genommen werden. Ein rundum gelungenes Sommerfest.

Auch die Älteren sind stolz auf ihre Kunstwerke

Die Kinder lassen sich von Carol Reeve bemalen

Mit Hammer und Meißel wird aus einem Steinblock langsam ein Hai

Herrlicher Sonnenschein und beste Stimmung

 

Endlich wieder online!

Nachdem uns die Datenschutzverordnung leider vom Netz genommen hat, geht es jetzt endlich weiter!

Wir starten direkt durch mit dem neuen Herbstflyer voller toller Kulturangebote. Dieser steht bereits in den Startlöchern und wird am 23.08.2018 hier veröffentlicht.
Wie auch schon im letzten Jahr, wird er außerdem direkt nach den Sommerferien in den Schulen des Verbundes verteilt. Anmeldungen sind ab Freitag, dem 31.08.2018 möglich.

Wir freuen uns auf viele großartige Kulturabenteuer mit euch! Seid gespannt!

Die fliegende Bildhauerbude am Rüsing

 

Die erste fliegende Bildhauerbude landete am Freitag, 04.05. am Bewohnerzentrum am Rüsing in Lippstadt. Nachdem das Spielmobil vom Verein für unsere Kinder, der Musiker, Michael Meurer und Uwe Albert ihr Equipment aufgebaut hatten, kamen schon bald die ersten interessierten Kinder und Jugendlichen aus den Häusern. Michael Meurers Trommeln untermalten die bunte Kulturkirmes mit ihrem Klang und schallten durch das ganze Wohngebiet. Eine grosse Menge an Kindern jeden Alters hatte sich schnell eingefunden und spielte und bastelte mit Carol Reeve vom Verein für unsere Kinder. Bei der Bildhauerbude herrschte großer Andrang und die Kids kloppten Herzen und Hello Kittys aus dem Porenbeton.

Insgesamt ist die Bildhauerbude noch 5 mal in diesem Jahr unterwegs. Die Termine sind in unserem Kulturrucksack-Flyer, hier auf der Webseite zu sehen. Teilnehmen kann übrigens jeder, und Besitzer der Kulturcard können sich auch einen Platz reservieren lassen.

Alles ist rund

Bei herrlichem Sonnenschein fand die Kulturrucksack-Veranstaltung Megamandalas im Innenhof der
Thomas-Valentin-Bücherei statt. Der Künstler Philipp Uthmann, der die Aktion leitete, zeichnete die Kreise vor und gab nach einer kurzen Einleitung über die indischen Meditationskreise die Straßenkreide frei und die Kids malten fleißig drauf los. Die Besucher der Thomas-Valentin-Bücherei waren begeistert von dem künstlerischen Trubel der sich ihnen bot und beeindruckt von den herrlichen Mustern auf dem Pflaster. Manch einer malte mit. So malte eine Mutter aus Indien mit Ihrer Tochter ein wirklich schönes filigranes Kreismuster, eine Familie aus China ließ es sich auch nicht nehmen sich zu beteiligen und die Kulturrucksackkids waren sogar von Bad Sassendorf und vom Möhnesee angereist um hier bei uns zu malen.
Zum Schluss war der ganze Hof mit den konzentrischen Malereien bedeckt, alle Mandalas waren ausgefüllt und bildeten eine Einheit mit den runden Sitzgelegenheiten und Beetumrandungen des Hofes.

„Mandala ist ein figurales oder in der Form des Yantra geometrisches Schaubild, das im Hinduismus und Buddhismus in der Kultpraxis eine magische oder religiöse Bedeutung besitzt.“ Quelle: Wikipedia

Stress im Basketballteam

„Stress im Basketballteam“ ist Titel des spannenden Hörspiels, welches das Adaltstudio im Rahmen des Kulturrucksackprogramms mit den Kids im Tap entwickeln möchte.

Vom Fachbereich Kultur und Weiterbildung organisiert, trafen sich am  Freitagabend und am Samstagmorgen Henno Althoff und Karina Happe mit den Kids vom Tap zu einer ersten Session und entwickelten eine witzige und spannende Story rund um ein Basketballspiel. Bei dem ca. zwölfminütigem Hörspiel, für das mit mehrere Treffen geplant sind, setzt Henno Althoff seine aufwändige Studiotechnik ein, um mit den Kindern und Jugendlichen eine professionelle Audiostory zu erstellen, mit vielen Toneffekten und spannenden Dialogen. Das fertige Tondokument wird in diesem Blog demnächst zu hören sein.

Improtheater-Spaß ohne Worte

Beim Improtheater in der Conrad-Hansen-Musikschule organisiert vom Jugend und Familienbüro der Stadt Lippstadt hatten die Kids großen Spaß. Der Theaterpädagoge Steven Wadulla vom Theater Paderborn leitete unsere Kulturrucksackkids an, mit viel Witz in verschiedene Rollen zu schlüpfen. So ging jeweils eines der Kinder aus dem Saal heraus, die Gruppe dachte sich ein Thema für die Improvisation aus und spielte ihm dann wortlos eine Szene vor. So wurde z.B. eine Hochzeit oder eine Beerdigung inszeniert und es entstand ein riesen Spaß beim Erraten des Begriffs. Ein großer Koffer mit Requisiten konnte zusätzlich genutzt werden um das Theaterspiel abzurunden.

Kulturrucksack Auftakt mit dem Schwarzlichttheater

Foto: Uwe Albert

 

 

 

 

 

 

 

 

In der letzten Woche läutete das Schwarzlichttheater am 04. und 05. April das bunte Lippstädter Kulturrucksack Jahresprogramm ein.

27 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren wurden mit Unterstützung durch Cordula und Michael Weitzel von der Traumfabrik Regensburg in die Grundlagen und Tricks des Schwarzlichttheaters eingeführt. Begleitet und organisiert wurde das Programm von dem Jugend-und Familienbüro Lippstadt.

Am ersten Tag haben sich die Kinder vor Allem mit dem Umgang der Effekte des Schwarzlichttheaters vertraut gemacht und lernten dabei spielerisch mit der Wirkung der leuchtenden Gegenstände in der Dunkelheit umzugehen. Am zweiten Tag ging es dann ans Eingemachte: Die Kinder fanden sich in Gruppen zusammen und konnten sich eigene spannende Geschichten ausdenken, die ihren Abschluss in einer von Musik begleiteten Vorstellung fanden. Begeisterte Eltern und Geschwister waren herzlich dazu eingeladen dem kreativen Schauspiel beizuwohnen.

So spukte ein Geist schwerelos durch die Düsterkeit, ein Liebespaar erlebte eine romantische Begegnung, während ein Koch Spaghetti in einem Kochtopf zubereitete…

 

Plakat und Flyer sind fertig

Am 09. März fanden sich die Vertreter der Gemeinden des Kulturrucksack-Verbundes Sasoli (Bad Sassendorf, Soest, Lippstadt) zum Pressetermin zur Vorstellung des Kulturrucksack-Flyers zusammen.

In Soest stellten Uwe Albert vom Fachdienst Kultur und Weiterbildung und Sabrina Janetzky vom Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt, sowie Jaenette Metz von den Salzwelten Bad Sassendorf, Beate Westermann aus der Gemeinde Bad Sassendorf, sowie der Soester Streetworker Jonas Behrend den Kulturrucksack-Flyer mit dem offiziellen Halbjahresprogramm vor.

Ab Ende März gibt es ein buntes abwechslungsreiches Mitmach-Programm für kreative 10 – 14 Jährige.

Airbrush, Bildhauerei, Theater, Malerei, Goldschmieden, Design und Musik – für jeden ist etwas dabei!

Noch in dieser Woche werden die Flyer in den Schulen verteilt.

„Brickfilme“ selbstgemacht

„Brick“ ist englisch und bedeutet Stein. „Brickfilme“ sind somit Filme mit Steinen, allerdings Lego-Steinen. Hierbei werden die bekannten Lego-Männchen mit einer Kamera und einer kleinen Software auf dem Computer zum Leben erweckt. Dies nennt man Stop-Motion-Technik. Eigentlich nichts anderes als ein modernes Daumenkino, nur dass man Ton und andere Tricks hinzufügen kann. Die Teilnehmer der beiden 3,5 stündigen Workshops im „Mikado“ im Rahmen des Kulturrucksacks NRW hatten unter der Regie von André Linhoff und Frank Osinski vom Jugend- und Familienbüro die Möglichkeit, jeweils einen Kurzfilm zu produzieren. Die Handlung und die Regie lag dabei ganz in ihrer Hand und anders als beim großen Film machten die (Lego-)Schauspieler genau das, was die Regisseure auch vorgaben. Vorspann, Abspann und sogar die Geräusche wurden zum Schluss unterlegt, bevor die Premiere vor den Eltern und Geschwistern begann.