Archive

Die Kometen Kommen

-Lets fly and dance „Die Kometen“-Tanzshow beim TSC-Castell

Am Sonntag, 20.10.2019 um 13.30 Uhr wird das Tanzprojekt „Let´s fly and dance“ des Tsc-Castell unterstützt durch das Landeskulturprogramm Kulturrucksack, aufgeführt.

Die professionellen Tanzlehrer Marleen Schubert, John Bakuma und Steffi Falk haben mit einer 25-köpfigen Gruppe von Kulturrucksackkindern eine Urban-dance Performance erarbeitet und einstudiert. Eine Tanzshow mit Elementen aus Hip-Hop und Videoclip und Breakdance-Einlage.

Dies ist der zweite Teil des Tanzprojekts „Let´s fly and dance“´der erste Teil wurde in Frühjahr aufgeführt.

Bielefeld gibt es doch

Ein ganzer Bus voll kulturbegeisterter Kinder und Jugendlicher aus Soest, Lippstadt, Bad Sassendorf und Geseke besuchte am Montag die Kunsthalle und das Stadttheater Bielefeld. Der Kulturrucksack, das Kulturlandesprogramm-NRW für zehn – 14 jährige machte dies möglich.

In der Kunsthalle, die extra für den Kulturrucksack geöffnet hatte, wurde nach dem Besuch der aktuellen Ausstellung, in der museumseigenen Werkstatt fleißig gedruckt. Die Museumspädagogin hatte sich auf das diesjährige Motto „Sterne, Planeten und Kometen“ eingestimmt und zeigte den Kids, wie man mit einfachen Mitteln, einem Stück Isotapete, Rollen und Druckfarben fantastische Druckgrafiken erstellen kann. Die Kinder hatten ihre wahre Freude daran und schufen eine große Anzahl an Drucken mit eigenen Weltraummotiven, die sie auch mit nach Hause nahmen.

So kam auch ein Kind auf die Idee, auf diese Weise die Weihnachtspostkarten für dieses Jahr herzustellen.

Danach ging es ins Stadttheater Bielefeld. Hier war eine Führung organisiert worden, die die erstaunten Kids hinter die Kulissen des Theaters blicken ließ.  Das Stadttheater Bielefeld ist das zweitgrößte Theater NRWs.  380 Mitarbeitern führen 70 verschiedene Berufe aus. Es gibt eine Vielzahl an Werkstätten, von der Bühnenbildnerei über die Maskenbildnerei, die Perückenherstellung und Theatermalerwerkstatt und einem Kleiderfundus mit 12000 Kleidungsstücken. Es war allerlei zu entdecken in dem riesigen Komplex mit seinen unzähligen Treppen und Gängen, bei dem der Zuschauerraum den wenigsten Platz einnimmt.

Sommerfest des BWZ Juchaczstraße – ein voller Erfolg –

Der Kulturrucksack unterwegs: Am Samstag den 07.09.2019 war die Bildhauerbude, das Spielmobil und die Skylight Cajon Band wieder beim Sommerfest des SkF in der Juhaczstrasse mit dabei. Von 14-18 Uhr wurde für Kinder und Jugendliche volles, tolles Programm geboten.

Skylight-Cajon Band

Bereits zwei Monate zuvor organisierte Michael Meurer den Cajon Workshop mit den Kindern des BWZ. Zusammen wurden so mit großem Zeitaufwand und Energie Cajons zusammengebaut. Anschließend durften die Kinder diese nach ihren Wünschen selbst gestalten. Nach vielen Stunden proben und vorbereiten, war es dann soweit, die Skylight-Cajon Band hatte ihren Auftritt auf dem SkF Sommerfest.

Das Spielmobil zog vorallem die jüngeren Kinder in seinen Bann und bot ihnen so viele Möglichkeiten sich auszutoben. Carol Reeve vom Spielmobilteam schminkte die Kinder und so sah man auf dem Fest das ein oder andere Kind mit lustigen Masken herumlaufen.


Die fliegende Bildhauerbude war für Kinder verschiedenster Altersgruppen eine tolle Attraktion. Die Kinder arbeiten dort mit viel Leidenschaft und Geduld. Diese scheint sich allerdings auch zu lohnen, wenn man ihre stolzen Gesichter am Ende sieht. Die selbst erschaffen Kunstwerke erhalten so einen Ehrenplatz Zuhause. Auch in diesem Jahr, sind wieder viele tolle Kunstwerke entstanden.

Vorstellung des neuen Programms

Gestern wurde er offiziell der Presse vorgestellt, unser Flyer. Er liegt jetzt schon in allen Instituten und der Volksbank und Sparkasse aus.
Von links nach rechts: Beate Westermann, Jeanette Metz, Uwe Albert, Sabrina Janetzky und Elke Schmücker

Lets fly and dance – Das Video ist online

„Let´s fly and dance“, Kulturrucksackprojekt beim TSC-Castell Lippstadt

Jetzt könnt Ihr das Video bei You-tube ansehen.

Eine grandiose Aufführung und ein tolles Tanzprojekt haben die Tanzlehrer des TSC-Castell auf die Bühne gebracht. Vor einem begeisterten Publikum zeigten die 25 Kulturrucksackkids was Sie in den 5 Treffen zuvor, mit den professionellen Tanzlehrern erarbeitet hatten, eine super Tanzshow mit Hip-hop dance und Videoclip-Elementen, Soloeinlagen und Gangspezials.

Die halbstündige Tanzshow und die große Anzahl der Teilnehmer-/*innen zeigt doch, wie tanzbegeistert unsere Kids sind und das Playstation und Handy auch mal zur Nebensache werden. Zur Krönung der Mühen und für ein einheitliches Bild gab es noch ein T-Shirt obendrauf, mit dem Jahresmotto des Kulturrucksackverbundes. Sterne, Planeten und Kometen.

Für den Herbst ist der zweite Teil des Tanz-Projekts geplant, auch wieder beim TSC-Castell und hoffentlich auch wieder mit so vielen tanzbegeisterten Kids.

Abgehoben-die dritte Dimension

Großer Andrang herrschte bei unserer Kulturrucksack Kunstaktion mit Philipp Uthmann, Illusionsmalerei im Innenhof der Stadtbücherei. Die Aktion wurde penibel von Phillipp vorbereitet. Mit Pastellkreiden und Strassenkreide wurden dann die, von dem Künstler vorbereiteten Blöcke von den Teilnehmenden auf das Pflaster gebracht. So mußte die Ausrichtung der zu malenden Tetrisquader exakt zur Position der Kamera ausgerichtet werden, denn der Illusionseffekt funktioniert nur aus einer einzigen Kameraperspektive. Nicht nur diese dreidimensionalen Quader begeisterten die Kids, sondern auch auch Ihre eigenen Kreationen und Malexperimente gutierten die Besucher der Thomas-Valentin-Stadtbücherei.

Sternenpinnwände stelbst bauen

Heiß her ging es im Atelier T8, als mit Hilfe von Plasmaschneider und Schweissgerät individuelle Sternenpinnwände gebaut wurden. Verschönert wurden diese zusätzlich mit eigenen Fotos, Sternen und Kometen!

Anschließend stellten die Kids ihre Werke stolz ihren Eltern vor.

All-es aus Metall – Lasst die Raumschiffe los!

Im Atelier T8 trafen sich am vergangenen Sonntag Nachwuchs-Raketenwissenschaftler, um ihre Träume für eine Reise in die unendlichen Weiten Wirklichkeit werden zu lassen. Mit ihren eigenen Händen erschufen sie aus Holz, Metall, Pappe und allem was sie sonst verwerten konnten ihr einzigartiges Raumschiff!