Tag-Archiv | Bildende Kunst

Die fliegende Bildhauerbude

  1. Die fliegende Bildhauerbude war wieder unterwegs. Den ganzen Winter eingemottet, tauchte sie bei herrlichem Sonnenschein am Mikado im Wohnpark Süd und einen Tag später am Bewohnerzentrum in der Juchaczstrasse auf. Eine riesengroße Kirmes bevölkerte den Parkplatz hinter dem Mikado und einen Tag später den Spielplatz am Bewohnerzentrum. Die Trommelbude von Michael Meurer bildete den musikalischen Rahmen, das Spielmobil vom Verein für unsere Kinder bot Kurzweil für die Kleinen und bei der Bildhauerbude von Uwe Albert, konnten die Kinder und Jugendlichen mit Hammer und Meißel Kunstwerke herstellen. Ein großes Spektakel und ein kulturelles Highlight in den Quartieren.

Hip-hop Dance und cooles Outfit

Die Aktion „Dance it-all together“ sucht noch tanzbegeisterte Kids!

Am Montag, 8.5. um 15.15 h bietet der TSC-Castell bietet eine grandiose Idee für den Kulturrucksack-NRW an.
Lena Rabe, eine erfahrenen Tanzlehrerin, möchte mit einer Gruppe 10-14 jähriger eine Hip-hop-Tanzcrew aufstellen und mit ihnen eine Tanzperformance entwickeln. Mit einem selbstentworfenen Outfit und einer eigenen Choreografie, sind auch tanzunerfahrene Jugendliche aufgerufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Anmelden kann man sich noch bis Freitag, 12 h bei www.feripro.lippstadt.de  Der Workshop geht über mehrere Treffen jeweils von 15.15-17.15 h

                                                                                                                                                                               

Foto: Ursula Kaufmann

 

Auch Kamishibai hat noch Plätze frei!
Jeder kennt unsere Superhelden, Batman, Superman und Co. Stefan Großkreuz vom Japanischen Verein Lippstadt will zu dem Ursprung dieser Comicfiguren zurückführen,
dem japanischen Papiertheater, Kamishibai. Hier werden die Superhelden von euch erdacht, auf Papier gebracht und eine spannende Geschichte dazu, im Papiertheater aufgeführt.
Die Kulturrucksackaktion findet am 13.5. um 13 h im Stadtmuseum statt. Die Ergebnisse werden dort eine Woche lang ausgestellt und am 19.05. um 18 h vorgeführt.

Seife, Salz und Sole

Am 10. April machte sich eine Gruppe des Mikados auf den Weg, die Salzwelten in Bad Sassendorf zu erkunden. Mit dem Zug ging es ruckizucki von Lippstadt in den Nachbarort um dort das Salzmuseum zu besuchen. Es wurde aber nicht nur die interessante Ausstellung besucht, sondern auch ein Angebot der Museumspädagogik wahrgenommen. In dem Workshop „Salz-Seife“ haben die Kinder und Jugendlichen viel über Salz und Seife gelernt und sich eine kleine Seifenskulptur gebastelt.

Mega Mega-Mandala

Am Samstag fand unsere Mega-Mandala Aktion im Innenhof der Thomas-Valentin Bücherei statt. Jungs und Mädels konstruierten und malten voller Hingabe und Leidenschaft zwei riesengroße Mandalas auf das Pflaster des ehemaligen Schulhofs. Mit Pflasterkreide und Farbbomben wurden unter Anleitung des Künstlers Philipp Uthmann zwei ca. 10 m große Kreise gemalt und dann kreativ und vor allem bunt ausgemalt. Die jungen Künstler waren mit soviel Eifer bei der Sache, dass ihnen die paar Regentropfen und der Wind an diesem Apriltag nichts ausmachte.

Kleine Kämpfer

„Pokemons können alles, ausser singen und Computer!“

Die kleinen japanischen Superhelden waren Thema des Töpferworkshops „Pokemon-kleine Monster“ bei der Bildhauerin Lilo Geiger. Die Teilnehmer waren fröhlich und erzählten vergnügt, was ihren kleinen Superhelden so alles draufhaben. Lilo Geiger hörte gespannt zu und half allen dabei einen Minihelden zu modellieren. Um nicht bei der „Feuerprobe“ im Brennofen zu zerbesten erklärte sie allen, wie Lufteinschlüsse vermieden werden können. In zwei Wochen, solange dauert das trocknen und dann das brennen, holen sich die Kids ihre Monster ab.

Nicht vergessen, die Aktion Kamishibai am 13. Mai knüpft an dieses Thema an!

Superstarke Stahlskulpturen

Erstmalig fand die Aktion „Stahlskulpturen“ am Mikado in Lippstadt statt. Mit Plasmaschneider, Kompressor und Schweißgerät kam schweres Equipment zum Einsatz, für den Kulturrucksack. Die Teilnehmer entwarfen Figuren, machten Schablonen und übertrugen ihre Entwürfe auf die Stahlplatten.

Der Bildhauer Uwe Albert und sein Assistent Timo Dalhoff schnitten diese mit einem Plasmaschneider aus.  Um die Skulpturen zu installieren, wurden diese auf Standfüsse oder Erdspieße, je nach Wunsch der Teilnehmer installiert. Eine supertolle Aktion, mit Feuer und Stahl.