Kamishibai-viel Spaß dabei

Kinder und Jugendliche gestalten eigene Geschichten beim kamishibai-Workshop

„Kulturelle Bildung kann einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten. Voraussetzung allerdings ist, dass wir die Tür zu Kunst und Kultur für alle Kinder und Jugendliche so früh und so weit wie möglich öffnen“, davon ist Kulturministerin Christina Kampmann überzeugt.

Der „Kulturrucksack NRW“ lädt daher schon seit 2012 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ein.

Mit einem zweiteiligen kamishibai-Workshop im Stadtmuseum Lippstadt engagierte sich nun der Deutsch-Japanische Verein Yawara Lippstadt e.V. mit einem spannenden und altersgemäßen Angebot an dem Projekt.

Die Teilnehmer gestalteten in dem Workshop im Magister-Justinus Saal eigene Bildergeschichten für das japanische Papiertheater, zuerst wurde die Geschichte in dem Storyboard skizziert, wie heißen die Helden, wo sollen sie agieren, wo findet alles statt. Diese Fragen stellten sich die Kid unter der Anleitung von Stefan Großkreuz.  Die Kinder und Jugendlichen entwickelten fantastische Geschichten, so ließen sie zum Beispiel einen Außerirdischen zur Sonne fliegen oder einen Löwen zum Helden werden. Zu Hause vollendeten die Kinder und Jugendlichen ihre Geschichten und führten diese am Freitagabend vor Publikum auf. Den liebevoll gemalten Bildern wurde in der Tischbühne mit phantasievollen Texten Leben eingehaucht. Für ihre kreativen und originellen Werke brauchten die jungen Künstler nicht lange auf Applaus zu warten. Bei Kamishibai hatten alle großen Spaß, denn jeder Teilnehmer konnte sich eine spannende, gruselige oder auch lustige Bildergeschichte ausdenken. Kurz skizziert als Storyboard und dann auf´s Papier gebracht und wunderschön ausgemalt, werden die Geschichten in die Kamishbai-Bühne gesteckt und dann herausgezogen und dabei die Geschichte erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.