Tag-Archiv | Kulturrucksack

Abgehoben-die dritte Dimension

Großer Andrang herrschte bei unserer Kulturrucksack Kunstaktion mit Philipp Uthmann, Illusionsmalerei im Innenhof der Stadtbücherei. Die Aktion wurde penibel von Phillipp vorbereitet. Mit Pastellkreiden und Strassenkreide wurden dann die, von dem Künstler vorbereiteten Blöcke von den Teilnehmenden auf das Pflaster gebracht. So mußte die Ausrichtung der zu malenden Tetrisquader exakt zur Position der Kamera ausgerichtet werden, denn der Illusionseffekt funktioniert nur aus einer einzigen Kameraperspektive. Nicht nur diese dreidimensionalen Quader begeisterten die Kids, sondern auch auch Ihre eigenen Kreationen und Malexperimente gutierten die Besucher der Thomas-Valentin-Stadtbücherei.

Hörspiel im Radio

Das Kulturrucksackjahr findet seinen doppelten Abschluss auf dem Lippstädter  Weihnachtsmarkt.

Ein tolles, spannendes Hörspiel produzierten die Kulturrucksackkids bei Conny Rupp. Über mehrere Wochen hinweg trafen Sie sich im Studio von Radio Lippeland e.V. und schlüpften in die unterschiedlichsten Figuren, in einer Geschichte, die sich rund um die Eisbahn in Lippstadt dreht.

Conny Rupp überreicht den Kindern und Jugendlichen die frisch gebrannten CD´s und bringt das witzige, authentische Audiostück am 15.12.2018 zwischen 19.00h und 20:00h ins Bürgerradio.

Marionettentheater-Workshop

Das Jugend- und Familienbüros veranstaltete für die Kulturrucksack-Kids im Mehrgenerationenhaus „Mikado“  drei Tage lang einen Workshop. Unter der Leitung des Marionettentheater Firo aus Arnsberg mit Christiane Linn und Peter Radischewski entstand so Schritt für Schritt ihr ganz persönliches Marionettentheaterstück. Angefangen bei den Marionetten selbst, welche sie mithilfe von spezieller, extraleichter Modelliermasse auf Styroporkugeln formten. So konnte jedes Kind sein ganz individuelles Gesicht formen und die Marionette anschließend mit verschiedensten Stoffen einkleiden. Dabei konnten sie mit viel Spaß ihr Fingerspitzengefühl beim Bearbeiten von Holz und beim Modellieren der Köpfe verbessern. Auch das Thema des Bühnenstücks wurde von den Kids selbst gewählt. Sie entschieden sich gemeinsam dafür, eine Geschichte in der Welt von „Harry Potter“ zu erzählen. Leicht abgeändert bekämpfte ihr Held Harry Totter so das Böse in Form des Lord Voldebort, der versuchte den Zauberwald zu zerstören. Glücklicherweise wurde er gestoppt, weshalb die Eltern der Kinder im Publikum ein Happy-End erleben konnten. Anschließend konnten die Mädchen und Jungen ihre ganz persönlichen Marionetten mit nach Hause nehmen.

 

       

 

Ein Tag im Malatelier

Im Atelier der Künstlerin Susanne Oppel in Bad Waldliesborn verbrachten die kunstinteressierten Kulturrucksack-Kids den ganzen Tag, um nach Herzenslust zu malen. So probierten sie verschiedene Farben und Malutensilien aus, um letztendlich ihre eigenen Kunstwerke auf eine Leinwand zu bringen. Ein wenig müde, aber mindestens genauso stolz wirkten die Kinder, als sie am Nachmittag ihre Werke den Eltern und Geschwistern präsentierten!

    

Hörspielproduktion – Im Tonstudio mit Conny Rupp

Am 11.09 startete die neue Hörspielproduktion. Unter der Leitung von Conny Rupp lernten die Kinder zunächst das Aufnahmestudio kennen und machten sich mit der Technik vertraut. Anschließend besprachen sie gemeinsam, um was sich das Hörspiel handeln soll und welche Charaktere vorkommen würden.

Die Produktion ist über mehrere Monate geplant, weshalb die Ausstrahlung voraussichtlich in die Vorweihnachtszeit fällt. Soviel sei gesagt, das Hörspiel passt thematisch in den Ausstrahlungszeitraum!

 

Kul-Tour in Bielefeld – Ausflug zu Kunsthalle und Stadttheater

Am Montag, den 15.10 fuhren insgesamt 33 Kinder aus Lippstadt, Soest und Bad Sassendorf gemeinsam mit dem Bus nach Bielefeld, um dort das Stadttheater sowie die Kunsthalle zu besuchen. Zunächst wurde die Gruppe geteilt, sodass eine bereits in das Stadttheater gehen konnte, während die anderen die Kunsthalle erkundeten. Im Theater bekamen die Kinder exklusive Einblicke hinter die Kulissen und besuchten unter anderem die Maskenbildner, das Tonstudio und den riesigen Kleiderfundus. Dort erfuhren sie zum Beispiel, wie viel Arbeit in einer einzigen Perücke stecken kann. Auch die verschiedenen Masken durften nach Herzenslust aufgesetzt werden. Währenddessen bekamen die Kinder in der Kunsthalle Bielefeld eine Führung durch die derzeitige Jubiläumsausstellung anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Kunsthalle. Diese präsentiert zurzeit große Teile der hauseigenen Kunstsammlung. Während der Führung durften die Kinder selbst versuchen, ein impressionistisches Kunstwerk mithilfe ihrer eigenen Eindrücke abzuzeichnen. Anschließend malten sie mithilfe von Wachsmalstiften und Wasser ihre eigenen Kunstwerke, welche sie dann voller Stolz mit nach Hause nahmen. Nachdem die Gruppe im Theater den gigantischen Kleiderfundus erkundet hatte und die Kinder verschiedene Kostüme anprobieren durften, verabschiedeten sie sich und machten sich auf den Weg in die Kunsthalle, während die anderen sich nun auf das Theater freuten. Nach den Führungen blieb den Kindern und Jugendlichen noch genügend Zeit, um bei bestem Wetter die Bielefelder Innenstadt unsicher zu machen. Insgesamt also ein lehrreicher und zugleich spaßiger Tag für alle Teilnehmer!