Tag-Archiv | Kulturrucksack

Rap-school in the house

Die Rap-school NRW mit Daniel Schneider als Regisseur und Produzent, war wieder einmal für den Kulturrucksack am Start. Treffpunkt war die Thomas-Valentin-Bücherei. Hier wurden am ersten Tag die Raps zum Thema „Blue earth“ gereimt. „Blue earth“ ist auch das Kulturrucksack-Motto für das nächste Jahr. Jedes Kind feilte an seinem eigenen Rap und machte sich Gedanken zu Umweltthemen und Politik. Daniel Schneider hatte drei Melodien komponiert und zur Auswahl gestellt. Nachdem die Reime ausgefeilt waren und zur Melodie passten, wurden sie eingesungen. Jedes Kid plante dann seinen Auftritt im Video mit Gestik, Utensilien und die Lokation. So wurde eine Route durch die Lippstädter Innenstadt geplant, wobei die Kirmes natürlich mit enthalten war. Auch das Wasserrad am Tivoli und die Skaterbahn am Jahnplatz sollten als Film-Lokation dienen.

Am folgenden Tag zog dann die Rap-crew durch die Lippstädter City. Ein Handwagen wurde mit der Kulturrucksackfahne ausgestattet und mit dem Equipment: eine Drohne, die Musikbox, zwei Skateboards und der Verpflegung vollgepackt. Die Gruppe zog natürlich die Blicke der Stadtbummler auf sich wenn sie an den Drehorten haltmachte und die Kids ihren Auftritt hatten.

Das Video ist bereits auf Youtube zu sehen und wird hoffentlich genauso oft geklickt wie das Video „Milliarden Planeten“ aus dem letzten Jahr.

Abgehoben-die dritte Dimension

Großer Andrang herrschte bei unserer Kulturrucksack Kunstaktion mit Philipp Uthmann, Illusionsmalerei im Innenhof der Stadtbücherei. Die Aktion wurde penibel von Phillipp vorbereitet. Mit Pastellkreiden und Strassenkreide wurden dann die, von dem Künstler vorbereiteten Blöcke von den Teilnehmenden auf das Pflaster gebracht. So mußte die Ausrichtung der zu malenden Tetrisquader exakt zur Position der Kamera ausgerichtet werden, denn der Illusionseffekt funktioniert nur aus einer einzigen Kameraperspektive. Nicht nur diese dreidimensionalen Quader begeisterten die Kids, sondern auch auch Ihre eigenen Kreationen und Malexperimente gutierten die Besucher der Thomas-Valentin-Stadtbücherei.

Hörspiel im Radio

Das Kulturrucksackjahr findet seinen doppelten Abschluss auf dem Lippstädter  Weihnachtsmarkt.

Ein tolles, spannendes Hörspiel produzierten die Kulturrucksackkids bei Conny Rupp. Über mehrere Wochen hinweg trafen Sie sich im Studio von Radio Lippeland e.V. und schlüpften in die unterschiedlichsten Figuren, in einer Geschichte, die sich rund um die Eisbahn in Lippstadt dreht.

Conny Rupp überreicht den Kindern und Jugendlichen die frisch gebrannten CD´s und bringt das witzige, authentische Audiostück am 15.12.2018 zwischen 19.00h und 20:00h ins Bürgerradio.

Marionettentheater-Workshop

Das Jugend- und Familienbüros veranstaltete für die Kulturrucksack-Kids im Mehrgenerationenhaus „Mikado“  drei Tage lang einen Workshop. Unter der Leitung des Marionettentheater Firo aus Arnsberg mit Christiane Linn und Peter Radischewski entstand so Schritt für Schritt ihr ganz persönliches Marionettentheaterstück. Angefangen bei den Marionetten selbst, welche sie mithilfe von spezieller, extraleichter Modelliermasse auf Styroporkugeln formten. So konnte jedes Kind sein ganz individuelles Gesicht formen und die Marionette anschließend mit verschiedensten Stoffen einkleiden. Dabei konnten sie mit viel Spaß ihr Fingerspitzengefühl beim Bearbeiten von Holz und beim Modellieren der Köpfe verbessern. Auch das Thema des Bühnenstücks wurde von den Kids selbst gewählt. Sie entschieden sich gemeinsam dafür, eine Geschichte in der Welt von „Harry Potter“ zu erzählen. Leicht abgeändert bekämpfte ihr Held Harry Totter so das Böse in Form des Lord Voldebort, der versuchte den Zauberwald zu zerstören. Glücklicherweise wurde er gestoppt, weshalb die Eltern der Kinder im Publikum ein Happy-End erleben konnten. Anschließend konnten die Mädchen und Jungen ihre ganz persönlichen Marionetten mit nach Hause nehmen.

 

       

 

Ein Tag im Malatelier

Im Atelier der Künstlerin Susanne Oppel in Bad Waldliesborn verbrachten die kunstinteressierten Kulturrucksack-Kids den ganzen Tag, um nach Herzenslust zu malen. So probierten sie verschiedene Farben und Malutensilien aus, um letztendlich ihre eigenen Kunstwerke auf eine Leinwand zu bringen. Ein wenig müde, aber mindestens genauso stolz wirkten die Kinder, als sie am Nachmittag ihre Werke den Eltern und Geschwistern präsentierten!