Tag-Archiv | Kulturrucksack

Rap is Back

Das Kulturrucksack-Jahr geht zu Ende, da kommt nochmal ein richtig tolles Bonbon zu uns in den Sasoli-Verbund.

Wir laden dich herzlich zu den Soester Hip Hop Tagen ein!
Am 16. und 17. Dezember dreht sich alles ums Thema „Hip Hop“.
Die Workshops werden von den Profis der Rapschool NRW geleitet.
DAS darfst du dir einfach nicht entgehen lassen:

-HIP HOP /RAP und R&B Workshop mit eigener CD Produktion
HIP HOP Streetdance und Breakdance Workshop
-Produktion eines passenden Musikvideos zum Song

Samstag, 16. Dezember 10:00 – 16:30 Uhr
Sonntag, 17. Dezember 10:30 – 16:30 Uhr

Kinder- und Jugendzentrum Treffpunkt Süd,
Hiddingser Weg 79, Soest

Das Angebot ist kostenlos- und einen Imbiss zum Mittag gibt es auch!

Anmeldung: 02921/103 23-42/-44
oder www.soest.feripro.de

Veranstalter: Stadt Soest, Kinder– un

Nähen leicht gemacht

Taschen und Täschchen standen im Mittelpunkt der beiden Kurse zum Nähen bei der VHS Lippstadt, die im Programm des Kulturrucks NRW zu finden waren. Hier entstanden an zwei Tagen Portemonnaies, Einkaufstaschen und Kulturbeutel. Die beiden Kursleiterinnen Julia Meierkord und Beate Heck erklärten alle Schritte und führten die Nähanfänger auch in die Handhabung der Maschinen ein. Besonders das Einnähen  von Reißverschlüssen erforderte da schon etwas Geschick und zwei Portionen Geduld, aber zum Schluss haben alle Teilnehmer die Aufgabe gemeistert und konnten ihre Kreationen stolz den Eltern präsentieren.

 

„Rausgemobbt 2.0“: Cybermobbing auf der Studiobühne

Cybermobbing. Ein großes Thema in der heutigen Zeit. In der virtuellen Welt sind viele Millionen Menschen unterwegs und schicken sich tagtäglich Nachrichten in Form von Texten, Bildern oder aber auch Videos. Genau das kann im schlimmsten Fall zu solchen Situationen führen wie sie das Mädchen „Chris“ aus dem Theaterstück „Rausgemobbt 2.0.“ erleben musste. Ein Video gerät in die falschen Hände und es verbreitet sich auf allen sozialen Netzwerken.

Am 15.11.2017 fand die Aufführung auf der lippstädter Studiobühne statt. Rund 190 Schüler des Gymnasiums Schloss Overhagen und der Gesamtschule Lippstadt schauten der Kölner „Comic On! Theaterproduktion“ bei ihrem Stück „Rausgemobbt 2.0“ zu. Die Schauspieler inszenieren aktuelle Kinder-und Jugendtheaterstücke und befassen sich auch nach den Aufführungen intensiv mit dem Thema ihrer dargestellten Stücke, indem sie das Publikum in eine Diskussionsrunde miteinbeziehen. So auch auf der Studiobühne. Es entwickelte sich eine große Diskussionsrunde rund um das Thema Mobbing und wie dort die virtuelle Welt mit hineinspielt. „Was erträgst du?“ und „Wann ist man eigentlich cool?“ Viele solcher Fragen stellten die Schauspieler dem Publikum am Ende. Unterhaltsam, lustig und zugleich informativ gestaltete sich der Mittag auf der Studiobühne.

KiJu-Bad Sassendorf

Der Kulturrucksack beim Kinder- und Jugendevent Bad Sassendorf

Ab ans Mischpult | Bad Sassendorf | 8. April 2017

Ab ans Mischpult hieß es am 8. April bei den Kulturruckies in Bad Sassendorf. Im Jugendzentrum konnten die Teilnehmer des Workshops lernen was man wissen muss, um DJ zu werden und erste Erfahrungen mit Profi-DJ-Equipment machen. Die DJs teilten ihre Tricks und zeigten Möglichkeiten des Musikmachens mit Plattenspieler, Mischpult und Laptop. Schon beim Aufbau waren die Kursteilnehmer dabei, denn auch das will gelernt sein. Dann musste erst einmal das ganze Equipment vorgestellt werden. Formen des Mixings, Beatmatching und vieles mehr wurde vorgestellt und ausprobiert. Am Ende konnte das Gelernte bei der Jugenddisco direkt auf Tanztauglichkeit getestet werden.

Die fliegende Bildhauerbude-irgendwann bist auch du dran!

Am Rüsing, Lippstadt
Foto: Uwe Albert

Die Mittagspause ist gerade vorbei, da wird die Ruhe beendet und eine Trommel ist zu hören. Danach ertönt fröhliches Kindergeschrei und Hammerschläge wie auf einer Baustelle. So geschehen am Freitag am Bewohnerzentrum am Rüsing und am Samstag in der Richthofenstrasse. Die fliegende Bildhauerbude war wieder unterwegs, zusammen mit dem Spielmobil vom Verein für unsere Kinder und der Trommelbude mit Michael Meurer. Geschätzt 100 Leute, Kinder und Erwachsene, fanden sich ein und ließen sich von dieser spontanen Kirmes unterhalten. Während die Kleinen sich schminken ließen oder mit Knete bastelten, gingen die älteren Kids zum Bildhauen und bastelten sich eine Skulptur oder ein Relief. Wer darauf keine Lust hatte oder fertig war konnte das Tubulum ausprobieren oder mit Michael Meurer zusammen trommeln. Auch die Väter und Mütter hatten kurzweil, halfen Ihren Kindern beim Basteln oder trommelten einen tollen Rythmus. Sogar aus Bad Sassendorf reiste Lia Polte an und reservierte sich mit der Kulturcard-NRW einen Platz bei der Bildhauerbude.

Lia Polte und Uwe Albert

Luftpinsel und Luftgitarre

Sieht aus, als hätte Ludwig Kestermann eine Luftgitarre in den Händen. Schaut aber genauer hin, so  sieht man die winzige Airbrushpistole in seiner Hand. Der Airbrushkünstler aus Rosendahl leitete am Samstag zwei Airbrushkurse mit jeweils 6 Teilnehmern in der Schule im grünen Winkel.

Die Kids lernten bei Ihm den Umgang mit der kleinen wertvollen Maschine und zauberten sich ein wunderschönes romantisches Airbrushbild für zuhause.

Kamishibai-viel Spaß dabei

Kinder und Jugendliche gestalten eigene Geschichten beim kamishibai-Workshop

„Kulturelle Bildung kann einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten. Voraussetzung allerdings ist, dass wir die Tür zu Kunst und Kultur für alle Kinder und Jugendliche so früh und so weit wie möglich öffnen“, davon ist Kulturministerin Christina Kampmann überzeugt.

Der „Kulturrucksack NRW“ lädt daher schon seit 2012 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ein.

Mit einem zweiteiligen kamishibai-Workshop im Stadtmuseum Lippstadt engagierte sich nun der Deutsch-Japanische Verein Yawara Lippstadt e.V. mit einem spannenden und altersgemäßen Angebot an dem Projekt.

Die Teilnehmer gestalteten in dem Workshop im Magister-Justinus Saal eigene Bildergeschichten für das japanische Papiertheater, zuerst wurde die Geschichte in dem Storyboard skizziert, wie heißen die Helden, wo sollen sie agieren, wo findet alles statt. Diese Fragen stellten sich die Kid unter der Anleitung von Stefan Großkreuz.  Die Kinder und Jugendlichen entwickelten fantastische Geschichten, so ließen sie zum Beispiel einen Außerirdischen zur Sonne fliegen oder einen Löwen zum Helden werden. Zu Hause vollendeten die Kinder und Jugendlichen ihre Geschichten und führten diese am Freitagabend vor Publikum auf. Den liebevoll gemalten Bildern wurde in der Tischbühne mit phantasievollen Texten Leben eingehaucht. Für ihre kreativen und originellen Werke brauchten die jungen Künstler nicht lange auf Applaus zu warten. Bei Kamishibai hatten alle großen Spaß, denn jeder Teilnehmer konnte sich eine spannende, gruselige oder auch lustige Bildergeschichte ausdenken. Kurz skizziert als Storyboard und dann auf´s Papier gebracht und wunderschön ausgemalt, werden die Geschichten in die Kamishbai-Bühne gesteckt und dann herausgezogen und dabei die Geschichte erzählt.

Die fliegende Bildhauerbude

  1. Die fliegende Bildhauerbude war wieder unterwegs. Den ganzen Winter eingemottet, tauchte sie bei herrlichem Sonnenschein am Mikado im Wohnpark Süd und einen Tag später am Bewohnerzentrum in der Juchaczstrasse auf. Eine riesengroße Kirmes bevölkerte den Parkplatz hinter dem Mikado und einen Tag später den Spielplatz am Bewohnerzentrum. Die Trommelbude von Michael Meurer bildete den musikalischen Rahmen, das Spielmobil vom Verein für unsere Kinder bot Kurzweil für die Kleinen und bei der Bildhauerbude von Uwe Albert, konnten die Kinder und Jugendlichen mit Hammer und Meißel Kunstwerke herstellen. Ein großes Spektakel und ein kulturelles Highlight in den Quartieren.